NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Letzte Beiträge

  • Servizio momentaneamente non disponibile. Leggi i post qui.

Geburt und Mutterschaft in Friaul BauerMuseen ohne GrenzenLASST UND ZUSAMMEN SPRECHEN! Udine espone Tiepolo (2) - tedescoGino Valle. Beruf als ständiges Experimentieren

Casa Cavazzini

via Cavour 14 Udine

7. Dezember 2023 - 28. April 2024

 

Öffnungszeiten und Eintrittskarten

 

Die Ausstellung Gino Valle. Beruf als ständiges Experimentieren, kuratiert von Francesca Albani und Franz Graf, in Zusammenarbeit mit dem Studio Valle Archiv von Udine, unter der Schirmherrschaft der Akademie von Mendrisio, dem Orden der Architekten, Planer, Landschaftsarchitekten und Konservatoren der Provinz Udine, Confindustria und dem technischen Sponsor Fantoni, ist das erste Ergebnis eines internationalen Forschungsprojekts, das auf eine thematische Neuinterpretation der Tätigkeit von Gino Valle zwischen den 1950er und den frühen 1980er Jahren abzielt.

Die intensive Tätigkeit von Gino, einem 1923 geborenen Architekten aus Udine, dessen 100. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird, ist weithin bekannt, aber bis jetzt sind viele Nuancen unter dem Radar geblieben. Diese betreffen den kollektiven Aspekt seiner Arbeit innerhalb des Studios und sein tiefes Engagement in der sozialen, architektonischen und kulturellen Debatte seiner Zeit, auf die er immer eine persönliche und originelle Antwort gab. Die Auswahl der in der Ausstellung gezeigten Werke soll repräsentativ sein für dieses kollektive Schaffen über einen weiten Zeitraum, von Ginos Diplomarbeit im Jahr 1948 bis in die 1980er Jahre, und für die Breite der Themen, die er sowohl in seiner Heimat Friaul als auch in verschiedenen Teilen Italiens und der Welt behandelt hat. Das architektonische Schaffen von Gino Valle ist das Ergebnis zahlreicher Impulse, von den architektonischen und kulturellen der Arbeitsgruppe innerhalb des Studios bis hin zu denen, die aus den verschiedenen sozialen Kontexten stammen, in denen er tätig war. Viele Anregungen kamen von den Auftraggebern oder von der Aktualität der behandelten Themen, aber auch von den spezifischen Bedingungen der verschiedenen Aufträge.

Das große architektonische Erbe, das Gino Valle uns hinterlassen hat, ist ein wichtiges Zeugnis nicht nur für die Tätigkeit eines der vielseitigsten und raffiniertesten Designer der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, sondern auch für die Gesellschaft, deren kulturelle, wirtschaftliche und politische Instanzen er geschaffen hat. Wenn man heute das Werk eines der Architekturbüros, das kontinuierlich einige der bedeutendsten Werke der damaligen Zeit hervorgebracht hat, neu liest und dabei von Zeit zu Zeit die verschiedenen kulturellen und sozialen Gegebenheiten interpretiert, muss man sich bewusst werden, dass ihr Fortbestehen ein wichtiges Moment innerhalb der italienischen Kultur und eine vitale Präsenz für die heutige vielschichtige Stadt darstellt.