NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Letzte Beiträge

  • Lo scoppio di Sant'Osvaldo Venerdì 23 novembre alle 16, al Museo #Etnografico del Friuli, il maestro Gaetano Vinciguerra terrà la conferenza dal titolo "Lo scoppio di Sant'Osvaldo, 27 agosto 1917: che cosa accadde e perché". Quel 27 agosto esplose, nella frazione di Sant'Osvaldo, uno dei più grossi depositi di munizioni della Seconda Armata che distrusse la borgata e la stessa città di Udine, gravemente danneggiata, subì l’evacuazione forzata. La conferenza affronta l'evento ricostruendolo in ogni dettaglio, compresi i nomi delle vittime finora ignorati, attraverso le testimonianze dei sopravvissuti, dei soccorritori, i diari dei maggiori protagonisti, la stampa dell’epoca, documenti archivistici e altre fonti inedite. Sará l'occasione per appronfondire uno dei temi della mostra "Una città dentro la guerra. Udine 1914 - 1918" che rimarrà visitabile fino al 28 febbraio 2019. L'ingresso alla conferenza è libero fino ad esaurimento dei posti.
    Alles lesen

  • Armando Pizzinato è una delle figure più intense del nostro ‘900: esponente di spicco dell’arte regionale, caratterizza le sue opere per una libertà di espressione a cui non volle mai rinunciare; ottiene premi e riconoscimenti nazionali e internazionali, ma mantiene sempre un saldo rapporto con il suo territorio d'origine; nelle sue opere grafiche utilizza tutte le tecniche conosciute. Ora La Triennale Europea dell’Incisione presenta al pubblico le opere del Maestro, accolte negli spazi di Casa Cavazzini, con la mostra 'Armando Pizzinato 1910-2004. La grafica.' Nelle immagini, le opere: Uomo che beve (1958) e Pittore e modella (1942)
    Alles lesen

  • Un breve video del momento di un recupero nell'esercitazione della Protezione Civile al Museo #Archeologico di Udine
    Alles lesen

  • Stamane al nostro Museo #Archeologico 51 volontari di protezione civile si son presi cura dei nostri reperti e opere artistiche in una esercitazione sulla movimentazione, l’imballaggio, il trasporto di reperti e la gestione dei depositi temporanei in caso di emergenza. Con la nostra Conservatrice del Museo Archeologico e il personale tecnico-scientifico della Soprintendenza (che ha coordinato le attività), sono stati simulati quattro diversi scenari che hanno coinvolto sia i depositi che l’esposizione permanente del Museo. Anfore antiche, vasi, monili, materiale lapideo e persino oggetti dello studio di Luigi Pio Tessitori sono stati movimentati, in parte imballati, e trasferiti in aree sicure del Museo, simulando un’emergenza. Proponiamo qui qualche immagine della giornata.
    Alles lesen

  • ALLIEVI&MAESTRI: ECCO LE OPERE PREMIATE PER LA RASSEGNA DEDICATA A ISABELLA DEGANIS Delle 78 opere selezionate dalla rassegna Libro d'Artista “Come un racconto”, sono state scelte 9 opere provenienti dalle Università di Madrid e Barcellona, dall’Accademia delle Belle Arti di Bologna, dall’Atelier Manolibera di Carpi, dai Licei Artistici di Cortina d'Ampezzo e di Udine (con il nostro Liceo Sello)! Due menzioni speciali ex aequo e 4 segnalazioni per la Sezione ARTISTI 18-35 anni; una menzione speciale e due segnalazioni per la sezione Studenti. L'esposizione “Come un racconto” continua al Museo Etnografico del Friuli e potrete ancora visitarla fino al 2 dicembre 2018
    Alles lesen

Gallerie del progetto des Palazzo Morpurgo - Gut zu wissen Coordinata C 70 - Projekt von Tullia Tul und Gastone Zanello, 1967 Obst- und Gemüsemarkt in Triest - Projekt von Marcello D’Olivo, 1951 Pineland Dorf - Projekt von Marcello D’Olivo,  1963 Haus für Quinto D'Aronco - Raimondo D’Aronco, 1911 Heliotherapie in Lignano - Pietro Zanini, 1935-1939

Gallerie del progetto des Palazzo Morpurgo

Gut zu wissen

Coordinata C 70

Projekt von Tullia Tul und Gastone Zanello, 1967

Obst- und Gemüsemarkt in Triest

Projekt von Marcello D’Olivo, 1951

Pineland Dorf

Projekt von Marcello D’Olivo,  1963

Haus für Quinto D'Aronco

Raimondo D’Aronco, 1911

Heliotherapie in Lignano

Pietro Zanini, 1935-1939

Gallerie del Progetto des Palazzo Morpurgo

Die Gallerie del Progetto befinden sich seit 2003 im Palazzo Valvason Morpurgo aus dem 18. Jh., mitten in der Udineser Altstadt. Die Räumlichkeiten werden für temporäre Ausstellungen genutzt, gleichzeitig befinden sich hier auch die Archive für Architektur und Design, die etwa zwanzigtausend Zeichnungen, Modelle, Fotos und historische Dias beinhalten. Zu den Beständen zählen wichtige Nachlässe der Architekten D’Aronco, Zanini und D'Olivo, die der Stadt Udine überlassen wurden.

Die Archive sind nach Voranmeldung einsehbar, die Materialien werden überdies für temporäre themenbezogene Ausstellungen im Museum selbst oder an anderen Standorten verwendet.


Standort - Palazzo Valvason Morpurgo

Palazzo Valvason Morpurgo n der zentralen Via Savorgnana ist ein prächtiges Stadtpalais aus dem 18. Jh., das sich aus mehreren architektonisch wertvollen Gebäuden zusammensetzt.

Um as Jahr 1705 beschloss die Familie Sarmede, den Gebäudekomplex von Grund auf zu renovieren und verlieh ihm das jetzige Aussehen: die Fassade ist einheitlich und elegant gestaltet, der Baukörper mit dem Wohnbereich wurde zum Innenhof hin mit den anderen Gebäudeteilen verbunden und durch eine Loggia bzw. ein Belvedere abgeschlossen, das mit Skulpturen der vier Jahreszeiten eschmückt ist.

Zu Anfang des 19. Jh. ließen die Grafen Valvason die große Freitreppe, den Salon und die Säle der Beletage von Giambattista Canal und Giuseppe Borsato ausschmücken. Die Künstler schufen einen herrlichen klassizistich geprägten Freskenzyklus, während an der Schwelle vom 19. Jh zum 20. Jh. die Barone Morpurgo die Innenräume und weitere Teilbereiche umbauen ließen, da andere Wohnbedürfnisse den Vorrang hatten. Sie schmückten den Brunnen im Garten mit einer eleganten klassizistischen Steinfigur, die Ende des 19. Jh. vom Udineser Bildhauer Leonardo Liso angefertigt wurde und eine Nymphe darstellt.

Das Stadtpalais wurde 1969 Eigentum der Stadt Udine durch testamentarischen Nachlass von Enrico Morpurgo, der es zu einem Museumssitz bestimmte.


Sammlung

01.Archiv Projekte-Architektur

Saal 1. - Archiv Projekte-Architektur

Die Gallerie del Progetto setzen sich den Schutz und die Aufwertung der Archive zum Ziel, die die Tätigkeit der friaulischen Architekten im Laufe des 20. Jh. belegen. Die Archive beinhalten Originalzeichnungen, Fotos und Modelle, sowohl von dem renommierten Architekten Raimondo D'Aronco bis hin zu den jüngsten Vertretern dieser Berufsgruppe, zu denen auch Marcello D'Olivo, Angelo Masieri und Ottorino Aloiso gehören. Eine Reihe von architektonischen Glanzstücken dieser Baumeister sind in der ganzen Welt anzufinden.

Nach Voranmeldung einsehbare Archive
  • Archiv Raimondo d'Aronco
  • Archiv Giovanni Battista Comencini
  • Archiv Ottorino Aloisio
  • Archiv Pietro Zanini
  • Archiv Mariano Pittana
  • Archiv Marcello D'Olivo
  • Archiv Angelo Masieri
  • Fundus Pierluigi Grandinetti
  • Archiv Giovanni Santi
Zurzeit nicht einsehbare Archive
  • Archiv Paolo Pascolo
  • Archiv Claudio Puppini
  • Fundus Vittorio Fattori
  • Archiv Umberto del Missier
  • Archiv Treu
Allgemeine Informationen

Gallerie del Progetto
Palazzo Valvason Morpurgo
Via Savorgnana 12
Tel. 0432 1273719-3742
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sammlung

02.Archiv Projekte-DESIGN

Saal 2. - Archiv Projekte-Design

Die Gallerie del Progetto beherbergen das Archiv der Rendering-Sammlung von Electrolux Zanussi S.p.A. Es handelt sich hierbei um 107 Zeichnungen, die zwischen 1959-1996 zur Herstellung von Elektrohaushaltsgeräten angefertigt wurden. Die Zeichnungen stammen von Gastone Zanello, Bruno Fracarossi, Tullia Tul, Marco Pasianotto, Claudio Paschini und Roberto Pezzetta.

Nach Voranmeldung einsehbare Archive
  • Archiv Zanussi Electrolux
Allgemeine Informationen

Gallerie del Progetto
Palazzo Valvason Morpurgo
Via Savorgnana 12
Tel. 0432 1273719-3742
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein ort des erlebens

Funktional, vielseitig und reich an Geschichte: die CIVICI MUSEI DI UDINE sind der ideale Ort für besondere Veranstaltungen wie Konferenzen, Tagungen, Previews.

RESERVIEREN SIE IHREN SAAL