NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Letzte Beiträge

  • #accaddeoggi | Casa Cavazzini| Mirko Basaldella Roma, 24 marzo 1944: 75 anni fa l'eccidio delle #Fosse #Ardeatine, evento simbolo della rappresaglia nazista durante il periodo dell’occupazione. Nell’immediato dopoguerra il Comune di Roma bandisce un concorso per costruire un Mausoleo che ricordasse la vicenda: il concorso per realizzare le cancellate di accesso fu vinto da Mirko Basaldella. Del progetto, #CasaCavazzini espone il modello in gesso e il disegno preparatorio per la cancellata maggiore che Mirko realizzò assieme a Francesco Coccia e che qualche anno fa la Fondazione Friuli ha reso disponibile per essere fruibile a tutti.
    Alles lesen

  • 22 MARZO | WORLD WATER DAY | GIORNATA MONDIALE DELL'ACQUA | #MFSN Questa bella immagine di Ivo Pecile non ha bisogno di parole per raccontare il Tagliamento! Nella #giornatamondialedellacqua il Conservatore del Museo Friulano di Storia Naturale ricorda come questo fiume sia uno dei pochi fiumi europei a conservare ancora significativi tratti di naturalità. Per questo il Tagliamento è spesso oggetto di studio e un modello per chi - ovunque - voglia cercare di porre rimedio agli infiniti danni che l’uomo ha procurato nel tempo ai fiumi.
    Alles lesen

  • 21 Marzo | Giornata Internazionale delle foreste e dei boschi Oggi il mondo festeggia "i polmoni della Terra", le FORESTE che ogni anno ci donano 2 miliardi di tonnellate di ossigeno e prelevano 7 miliardi di tonnellate di anidride carbonica (gas implicato nel riscaldamento climatico). Nel 2011, Anno Internazionale delle foreste, il Museo Friulano di Storia Naturale è stato fra gli attori coinvolti nella celebrazione dell’evento: oggi come allora, il #MFSN rinnova la sua adesione a questa importante giornata ribadendo, su basi scientifiche, l’importanza di boschi e foreste, così come l’urgenza di concrete azioni di salvaguardia. (Foto: Parco del Madidi - immagine gentilmente concessa da @MassimoBuccheri)
    Alles lesen

  • BENVENUTA PRIMAVERA! Chi sarà sveglio alle 02.43 potrà contemplare la Super luna di primavera! Una luna più grande e luminosa del solito darà infatti il benvenuto alla primavera, con l’equinozio che cade oggi alle 22.58. Accogliamo la nuova stagione con "Terra e cosmo", la tela esposta al MEF - Museo Etnografico del Friuli nella sala dedicata alle feste e ai riti dell'anno che ben rappresenta come, nella tradizione, le fasi solari siano spesso legate a ricorrenze pagane, poi riprese dal calendario cristiano. Tra elementi geografici, simbolismo dei segni zodiacali e rappresentazione delle stagioni, campeggia la figura del Creatore che alla visione cosmologica accosta il tema religioso del giudizio universale e del passaggio alla vita ultraterrena.
    Alles lesen

  • Fino a domenica 24 marzo puoi visitare la mostra sulla Grande Guerra, allestita al MEF - Museo Etnografico del Friuli. Un pezzo di storia di vita udinese durante gli anni difficili del primo conflitto mondiale: il quotidiano di una città militarizzata, la devastazione recata da bombardamenti e incendi, la condizione delle donne, degli esuli, degli orfani, dei prigionieri, il problema delle scuole, l'offesa al patrimonio storico e artistico.
    Alles lesen

Museum für fotografie - Gut zu wissen Piazza San Giacomo - Attilio Brisighelli, 1910 Loggia del Lionello nach dem Brand - Giuseppe Malignani, 1876 Loggia di San Giovanni, beleuchtet - Unbekannter Autor, 1. Januar 1901 Regionale Ausstellung in Udine - Unbekannter Autor, 1903 Schloss von Udine - Giuseppe Malignani

Museum für fotografie

Gut zu wissen

Piazza San Giacomo

Attilio Brisighelli, 1910

Loggia del Lionello nach dem Brand

Giuseppe Malignani, 1876

Loggia di San Giovanni, beleuchtet

Unbekannter Autor, 1. Januar 1901

Regionale Ausstellung in Udine

Unbekannter Autor, 1903

Schloss von Udine

Giuseppe Malignani

Museum für Fotografie

Das Museum für Fotografie, das im dritten Stock im Ostflügel des Schlosses untergebracht ist, wurde 2001 eingeweiht. Es entstand infolge von verschiedenen Initiativen, die den Erwerb, die Konservierung sowie die Neuordnung der Fotothek der Städtischen Museen beinhalteten.

Der Museumsrundgang vollzieht sich in drei Sälen, die unterschiedliche Themen behandeln: Das 19. Jahrhundert, Das Porträt, sowie Landschaften, Arbeitswelt, Alltag. Ausgestellt sind Originalfotos oder Abzüge von Fotoplatten oder von Originalnegativen ab Mitte des 19. Jh. bis Mitte des 20. Jh., die von Fotografen aus Udine oder aus anderen Städten angefertigt wurden.


Rundgang

Saal 1. 19. Jahrhundert

In diesem Saal wird die Tätigkeit von Fotografen aus dem Friaul und aus anderen Gebieten dokumentiert, die in ihren Aufnahmen aus der zweiten Hälfte des 19. Jh. die Stadt Udine mit ihren wichtigsten Denkmälern festgehalten haben.

Besonders sehenswert sind fünf Kalotypien, die vermutlich aus der Zeit von 1853-54 bis 1857 stammen und von Graf Augusto Agricola (1819-1857) auf Zitratpapier gedruckt wurden, sowie der Originalabzug der Piazza Libertà auf Albuminpapier aus dem Jahr 1856. Schlichtweg spektakulär ist der Originaldruck auf Salzpapier den der gebürtige venezianische, doch seit 1859 in Udine wirkende Fotograf Francesco Bonaldi im Jahr 1860 anfertigte. Zu sehen ist eine fünfteilige Folge von Panoramaansichten des Schlosses.

Saal 1. - 19. Jahrhundert

Rundgang

Saal 2. Das Porträt

Neben fotografischen Geräten und Zubehör aus jener Zeit fällen im Saal zwei Großaufnahmen von damaligen Fotostudios auf, von denen das eine vom Anfang des 20. Jh. Luigi Pignat (1864-1915) und das andere aus dem Jahr 1930 Silvio Maria Buiatti (1890-1982) gehörte.

Der Saal ist der Porträtfotografie gewidmet, die meisten der ausgestellten Fotos stammen von den beiden Udineser Fotografen, die auf Porträtaufnahmen im Fotostudio spezialisiert waren. Überdies ist eine kleine Sammlung an Originalfotos im Visitenkarten-Format zu sehen sowie ein Familienalbum mit Fotos von Kindern, Jugendlichen, Frauen und Gruppenaufnahmen von Familien.

Saal 2. - Das Portrait

Rundgang

Saal 3. Landschaft, Arbeit und soziales Leben

Der letzte Saal des Museums präsentiert Fotos aus dem 20. Jh., die aus dem Fotostudio Pignat, von Silvio Maria Buiatti und Attilio Brisighelli (1880-1966) stammen und die friaulische Landschaft von verschiedenen Standpunkten aus zeigen.

Es sind Bilder von der Stadt, vom Meer, von den Bergen, die das Friaul in wunderschönen Schwarz-Weiss-Aufnahmen festhalten. Mit Hilfe weiterer Aufnahmen dieser Fotografen erhalten wir Einsicht in die friaulische Arbeitswelt jener Zeit: Bilder von den Fabriken in der Stadt, vom Handwerk, bis hin zu den typisch weiblichen Tätigkeiten, die es heute nicht mehr gibt.

Der letzte, sehr heterogene Teilbereich des Saales ist der Gesellschaft und den sozialen Aspekten gewidmet. Wir sehen Aufnahmen von Alltagssituationen und von besonderen Anlässen, die das Friaul in der ersten Hälfte des 20. Jh. kennzeichneten.

Saal 3. - Landschaft, Arbeit und soziales Leben

Ein ort des erlebens

Funktional, vielseitig und reich an Geschichte: die CIVICI MUSEI DI UDINE sind der ideale Ort für besondere Veranstaltungen wie Konferenzen, Tagungen, Previews.

RESERVIEREN SIE IHREN SAAL