NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Letzte Beiträge

  • Se non hai ancora visitato la mostra sull'Elefante del Museo di Storia Naturale affrettati perchè domenica 30 giugno sarà l'ultimo giorno di esposizione alla Galleria Tina Modotti. Una mostra dai mille racconti: l' elefante; il simbolo del Museo; il terremoto del 1976, il restauro....
    Alles lesen

  • Venerdì 28 giugno con il Museo Friulano di Storia Naturale la serata è tutta impegnata! Della visita guidata gratuita alla Galleria Modotti sapete già, vero? Giuseppe Muscio racconterà interessanti aneddoti e vicende dell'elefante protagonista dell'esposizione. Vi aspettiamo alle 18: prenotatevi perché i posti sono limitati! Al calar del sole, alle 21.00, ci vedremo invece al parco del Museo per la BAT NIGHT. Luca Lapini e Luca Dorigo ci faranno ascoltare le voci dei pipistrelli che volano sul Parco e studieremo gli spettrogrammi (rappresentazioni grafiche del suono di questi piccoli mammiferi) che verranno poi inviati ai partecipanti accompagnati da alcune informazioni sulle specie ascoltate e una loro foto. Iniziativa gratuita ma prenotazione obbligatoria. Sono previsti due gruppi di massimo 20 persone, uno alle 21.00 e uno alle 21.30 circa. Per prenotarvi: 0432 1273211 (solo mattina).
    Alles lesen

  • GIOCHI DEL PASSATO | MUSEO ETNOGRAFICO DEL FRIULI E' arrivata l'estate, tradizionalmente stagione dei giochi. Ma come è cambiato nel tempo il modo di divertirsi giocando? In secoli andati si giocava, ad esempio, al "gioco dei castellani" che si ispira a una competizione atletica chiamata “Le fatiche di Ercole” o “Fatto – Disfatto” o, ancora, “Gioco della Torre”. I Castellani erano una fazione del ceto popolare di Venezia che si opponevano ai Nicolotti. Il gioco consisteva in una competizione di piramidi umane dove le due fazioni si misuravano in forza, equilibrio e agilità con vari gradi di difficoltà e sepsso con intento figurativo o allegorico. La stampa che rappresenta questo gioco fa parte della collezione Ciceri del Museo Etnografico del Friuli
    Alles lesen

  • Il mondo romano nei reperti in terracotta, un laboratorio dove sperimentare e manipolare materiali, un'esposizione accessibile a tutti con postazioni multisensoriali... troverete tutto questo al Museo Archeologico di Udine visitando la mostra 'Dalle mani del ceramista. Materiali in terracotta nel Friuli romano'. Vi aspettiamo! P.S. La domenica è un ottimo giorno per venire a trovarci ;-)
    Alles lesen

  • 21 giugno | SYNTAGMA - Itinerari d’arte musicale Pronti.... si parte! Il viaggio alla scoperta degli antichi capolavori sonanti dei Civici Musei farà la sua prima tappa al Museo Etnografico del Friuli oggi 21 giugno alle 17.00, sotto la guida del musicologo Alessio Screm. Con “Tracce e suoni della musica popolare” Tiziana Ribezzi ci guiderà tra le opere del Museo e Manuel d'Orlando ci accompagnerà ci accompagnerà con la sua fisarmonica
    Alles lesen

Geburt und Mutterschaft in Friaul BauerMuseen ohne GrenzenLASST UND ZUSAMMEN SPRECHEN!

Fahrpläne und tickets

Fotothek

Die Fotothek der Städtischen Museen Udine ist ein wichtiger Bezugspunkt für - nicht nur lokale - Historiker und Wissenschaftler und beinhaltet Fotos, Negative und Bildplatten (etwa 180.000 Bilder).

Die Archive, Bestandsbeschreibungen und Aufnahmen von lokalen Ereignissen werden ständig aktualisiert. Der größte Bestand ist das Archiv Friaul, das Fotos vom gesamten Regionalgebiet beinhaltet. Die meisten Aufnahmen stammen von friaulischen Fotografen, zu denen Malignani, Modotti, del Torso, Antonelli, Brisighelli, Pignat, Ciol und Viola gehören. Die Fotos zeigen Ansichten, Denkmäler, Kunstobjekte, Veranstaltungen, Bräuche und Sitten ab der Mitte des 19. Jh.

Einer der wichtigsten Zukäufe war der zusammen mit der Provinz Udine durchgeführte Erwerb des Archivs Brisighelli im Jahr1982. Das Archiv umfasst den größten Teil der Fotoproduktion von Attilio Brisighelli (1880-1966) und seines Sohnes Giuseppe (1914-1988).

Saal der Fotothek

1992 wurde das Archiv Pignat zugekauft, das einem seit Ende des 19. Jh. bis weit über die Hälfte des 20. Jh. sehr aktiven und bekannten Udineser Fotostudio gehörte. Die Fotos stammen von Luigi Pignat (1862-1915), der eine Vorliebe für Porträtfotos hatte und eine Fotokampagne über Kunstobjekte ins Leben rief, sowie von seinem Sohn Carlo (1898-1966), der hingegen die Fotoreportage, die Landschaftsaufnahmen und später die Kirchenarchitektur bevorzugte.

Der Fotothek wurde außerdem das aus dem 19. Jh. stammende Archiv der Società Alpina Friulana anvertraut.

Ein umfangreiches Fotoarchiv ist den Bildern der Museumssammlungen gewidmet.

Seit 1993 laufen Katalogisierungsprojekte mit dem Katalogisierungszentrum Villa Manin; bis zum heutigen Stichtag sind in der SIRPAC-Datenbank mit dem Kennwort “F – Fotografie” über 9.000 Bilder abrufbar.

ARCHIVE (SAMMLUNGEN)

  • Friuli
  • Brisighelli
  • Pignat
  • Marchetti
  • Valentinis
  • Bujatti
  • Del Torso
  • Valent
  • Silvestri
  • Bruschi
  • Antonelli
  • Peressi
  • Fiorini
  • Società Alpina Friulana

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Fotothek
Schloss Udine, 3. Stock
Tel. +39 0432 1272972
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

SERVICE

Die Fotothek bietet folgenden Service:

  • Konsultation nach erfolgter Antragstellung und Kenntnisnahme der Bestimmungen.
  • Auf Anfrage und gegen Gebühr sind zu Zwecken der Forschung, des Studiums oder für Publikationen die Reproduktion und der Nachdruck von Fotomaterialien der Fotothek zulässig. Der Antrag mit zweckdienlicher Angabe der Fotos wird vom Verantwortlichen der Fotothek genehmigt, insofern der Zweck mit den Zielen der Fotothek sowie den Eigenschaften und dem Konservierungszustand des ausgewählten Materials vereinbar ist.
  • Als Leihgabe werden historische Originalfotos aus der Fotothek ausschließlich zu Ausstellungszwecken zur Verfügung gestellt. Es gelten hierfür die gleichen Bestimmungen wie für den Verleih anderer Kunstwerke. Nicht zulässig ist der Verleih von Originalen der Fotos, Bildplatten, Negative und Farbdias an Wissenschaftler oder Experten, an Verlage, Druckereien, Behörden und Körperschaften sowie Kulturinstitute.
  • Museumspädagogik – über die Museumsdienststelle Didaktik.

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo bis Fr 9.00-12.30
Mo 14.30-17.00 nur nach Voranmeldung 

Ein ort des erlebens

Funktional, vielseitig und reich an Geschichte: die CIVICI MUSEI DI UDINE sind der ideale Ort für besondere Veranstaltungen wie Konferenzen, Tagungen, Previews.

RESERVIEREN SIE IHREN SAAL