NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Letzte Beiträge

  • #CasaCavazzini Il 19 ottobre Casa Cavazzini ospita la conferenza di Paolo Patres, studioso ed esperto di storia e critica dell’arte moderna: Nell'incontro verrà approfondita la storia e l’identità artistica del Friuli attraverso i due scritti del sanvitese Federico Altan: 'Memorie intorno alla Vita ed all’Opere dell’insigne Pittore Pomponio Amalteo' (1753) e 'Del vario stato della pittura in Friuli, dalla caduta del Romano Impero fino a’ tempi nostri', pubblicato postumo nel 1772. La conferenza inizia alle 17,30 con l'introduzione di Giuseppe Bergamini e Vania Gransinigh http://www.civicimuseiudine.it/it/news/712-conferenza-federico-altan-e-la-cultura-artistica-del-suo-tempo-in-friuli
    Alles lesen

  • #MuseoArcheologico Sono ancora presenti, in Friuli, i resti di un paesaggio antico di quattromila anni, fatto di tumuli funerari e castellieri, riconoscibili nelle piccole alture isolate e nei terreni circondati da argini. Antichissime testimonianze, spesso difficili da percepire perché rimaneggiate e intaccate nel corso del tempo e/o coperte dalla vegetazione. La mostra 'Tracce. Paesaggio antico in Friuli.' ne indaga le evidenze meglio conservate e offre ai visitatori un piccolo viaggio nel Friuli preromano, dove le tracce del passato si integrano con le bellezze naturalistiche del presente. La mostra é stata prorogata e potete visitarla fino al 13 gennaio 2019! http://www.civicimuseiudine.it/it/mostre-eventi/19-il-castello/museo-archeologico/688-tracce-paesaggio-antico-in-friuli
    Alles lesen

  • #MFSN Se sabato 13 Ottobre a #CasaCavazzini sarà #GiornatadelContemporaneo, con ingresso e visite guidate gratuite e alla Chiesa di San Francesco si inaugura la mostra 'Fotografia in Friuli 1950-1980. Famiglia & società', al Museo Friulano di Storia Naturale le protagoniste saranno la scienza e la storia dell'uomo. Con Claudio Tuniz e Patrizia Tiberi Vipraio (autori del libro) e Giuseppe Muscio (direttore del Museo) verrà presentato il libro "La scimmia vestita" - Dalle tribù dei primati all'intelligenza artificiale. Appuntamento in Via Sabbadini 32 alle 17.30!
    Alles lesen

  • Anche #CasaCavazzini aderisce alla “Giornata del Contemporaneo” promossa da #AMACI e sabato 13 ottobre aprirà gratuitamente le sue porte. 😊 Puoi visitare il museo e scoprirne i segreti, i tesori e le curiosità. Puoi anche visitare la mostra “PARADOXA. Arte da Metà Corea” e partecipare al tour guidato che Benedetta Giacomello, studente dell'Accademia di Belle Arti di Bologna, terrà alle ore 11.00 e, nel pomeriggio, alle ore 17.00. Suggeriamo di non perdere l'occasione di scoprire questa esposizione sull'identità controversa e politica dell'intera Corea: l'indomani, 14 ottobre, infatti, la mostra chiuderà i battenti.
    Alles lesen

  • #inaugurazione La mostra 'Fotografia in Friuli 1950-1980. Famiglia & Società' racconta la storia di un territorio di confine indagato dal punto di vista dei piccoli eventi. Dai primi anni '50 al 1980, tra passato e presente, Udine si trasforma. In una città affaticata dalla guerra, un processo di modernizzazione riscatta in breve tempo la condizione di arretratezza culturale, economica e sociale; si rimuovono le rotaie del tram, si realizza la copertura della roggia; attori e personalità del cinema come Alberto Sordi, Ugo Tognazzi, Vittorio Gassman, Raimondo Vianello illuminano le serate del ceto medio-alto udinese. Ma alla “dolce vita” della provincia si affianca ancora un Friuli periferico legato alle sue radici, alle gerarchie e tradizioni familiari, con volti segnati dalla fatica del lavoro manuale, abiti poveri e usurati. Vi aspettiamo sabato 13 ottobre alle ore 11.30 all'inaugurazione della mostra, alla Chiesa di San Francesco! Foto: Giuliano Borghesan Barbeano (Spilimbergo - Pn), Il bisat, 1954 Archivio Borghesan Udine, Piazza Libertà, Modelle in posa, anni ’50 (Collezione Privata Anna Maria Pittana)
    Alles lesen

Casa della Confraternita - Anderen Orten Casa della Contadinanza - Anderen Orten Galerie Tina Modotti - Anderen Orten Kirche San Francesco - Anderen Orten

Casa della Confraternita

Anderen Orten

Casa della Contadinanza

Anderen Orten

Galerie Tina Modotti

Anderen Orten

Kirche San Francesco

Anderen Orten

Anderen Orten

Galerie Tina Modotti

Die Galerie, die auch unter dem Namen ehemaliger Fischmarkt bekannt ist, liegt im Zentrum von Udine in der Via Paolo Sarpi.

Das historische Jugendstil-Gebäude, das bis in die 90er Jahre den Fischmarkt beherbergte, ist seit 2009 ständiger Ausstellungsort für fotografische Werke, die entweder aus den umfangreichen Sammlungen der Udineser Museen oder aus anderen Städten stammen.

Das Gebäude, das nach der berühmten Fotografin Tina Modotti (Udine, 17. August 1896 – Mexiko City, 5. Januar 1942) benannt wurde, stammt aus dem 17. Jh., wurde aber Mitte der 20er Jahre von Stadtingenieur Davide Badini (1897-1947) umgebaut. Dabei wurden toskanische Renaissancedetails mit Elementen des Jugendstils verbunden.

Kirche San Francesco

Die heute entweihte Kirche San Francesco am Largo Ospedale Vecchio wird derzeit von der Stadt Udine verwaltet und ist eine der wichtigsten Kultur- und Ausstellungsstätten.

Die Franziskanerkirche, die vom Patriarchen Gregorio di Montelongo im Jahr 1266 geweiht wurde, birgt im Innern herrliche Fresken, von denen das sogenannte Lignum vitae besondere Aufmerksamkeit verdient.

Das Lignum Vitae bedeckt die gesamte rechte Wand der zentralen Apsis und stellt einen großen Baum mit langen, fächerartig angeordneten Ästen dar. Mit der Abbildung des gekreuzigten Heilands in der Mitte trägt das Bildnis eindeutig franziskanische Züge. Jüngsten Nachforschungen zufolge soll die Freskenmalerei im ersten Jahrzehnt des 14. Jh. entstanden sein und ist in einem ganz besonderen venezianisch-byzantinischen Stil gehalten, mit Anklängen an die Kunst Giottos und die Schule von Padua.

Casa della Confraternita

Auf dem Schlosshügel, neben der Kirche Santa Maria del Castello, befindet sich die Casa della Confraternita (Haus der Bruderschaft), wo derzeit das Erdgeschoss für temporäre Ausstellungen der Städtischen Museen Udine genutzt wird.

Das Gebäude, das dem gotischen Baustil des 15. Jh. nachempfunden ist, wird in Dokumenten des 15. Jh. zum ersten Mal erwähnt.

Der zweigeschossige Bau beherbergt im oberen Stockwerk gegenwärtig die Unterkunft des Schlosswächters, während sich im Erdgeschoss ein großer rechteckiger Saal befindet. Die sichtbare Balkendecke weist dekorierte Holzelemente auf. An einer Stelle ist, umgeben von florealen Motiven, die Mutter Gottes mit dem Kind und eine Abbildung des Schlosses im Mittelalter zu sehen.

Casa della Contadinanza

Die Casa della Contadinanza am Schlossplatz gilt als historisches Bauwerk des Schlosshügels, allerdings handelt es sich um die Nachbildung eines städtischen Gebäudes aus dem 16. Jh., das im Laufe der Jahrhunderte im Besitz verschiedener Adelsfamilien und Sitz der Contadinanza war. Bei der Contadinanza handelte es sich um eine wichtige politische Institution, die die Interessen der Bauern im Friaul vertrat.

Das Gebäude, das ursprünglich in der Via Veneto stand, wurde 1928 abgerissen, um Platz für ein neues Haus zu schaffen. Die Original-Steine wurden auf den Schlosshügel gebracht. 1931 wurde das Gebäude in ästhetisch und stilistisch ansprechender Form – allerdings nicht originalgetreu – wieder aufgebaut. Im Erdgeschoss befindet sich ein großer, mit zahlreichen Wappen geschmückter Salon, der als öffentliches Lokal dient; der weitläufige Saal im ersten Stock wird hingegen für temporäre Ausstellungen und Konferenzen genutzt.

Ein ort des erlebens

Funktional, vielseitig und reich an Geschichte: die CIVICI MUSEI DI UDINE sind der ideale Ort für besondere Veranstaltungen wie Konferenzen, Tagungen, Previews.

RESERVIEREN SIE IHREN SAAL