NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Letzte Beiträge

  • Se non avete ancora visitato la mostra “Valcellina Collection” vi ricordiamo che domenica 1 settembre sarà l’ultimo giorno di apertura della rassegna. Se vi piace l'arte contemporanea e vi incuriosisce la fusione arte/tessile, questa mostra ne è una bellisssima rappresentazione!
    Alles lesen

  • “Medusa” di Galileo Chini è un'opera del 1906 che trovate a Casa Cavazzini. L'artista rappresenta la mitica creatura in tutta la sua mostruosità, a partire dal volto incorniciato da un groviglio di serpenti e dalle ali dispiegate che sostengono il capo sospeso in volo.
    Alles lesen

  • L’ACQUA. SEGUIAMO IL SUO PERCORSO. Un itinerario per grandi e piccoli focalizzato sulle ampie valenze che ruotano intorno all’acqua. Acqua come risorsa; acqua fonte di sostentamento, acqua bene per l’uomo e le sue attività. Ma acqua anche nei suoi significati sacri e simbolici. L’appuntamento è per mercoledì 28 agosto alle ore 15 al Museo Etnografico del Friuli (ingresso libero).
    Alles lesen

  • BUON FERRAGOSTO A TUTTI! Ferragosto era un’antica festa della Roma imperiale. Fu infatti istituita dall'imperatore Augusto nel 18 a.C. e traeva origine dalla tradizione dei Consualia, feste che celebravano la fine dei lavori agricoli, dedicate a Conso, dio della terra e della fertilità. Ma il 15 agosto si celebra anche l’Assunzione di Maria, una delle più antiche feste mariane. Questa Assunta, olio su Tela di Nicola Grassi (1862 – 1748) è esposta alla Galleria d’Arte Antica di Udine. L’opera era conservata nella Chiesa Maria Maddalena dei Filippini, demolita nei primi anni del Novecento.
    Alles lesen

  • Il Museo Etnografico del Friuli conserva una importante raccolta di sculture lignee di circa 70 pezzi. Oggi potete ammirare alcune di queste opere ristrutturate nella sala ad esse dedicata.
    Alles lesen

Die Wiege: eine neue Ausstellung im Museum für Völkerkunde von Friaul

In der Halle des Ethnographischen Museum des Friaul "Tradition" gewidmet, sind in regelmäßigen Abständen richten Sie Routen in Rotation auf das gegliederte Thema der Geschichte, der Arten und Techniken: jetzt das Museum schlägt eine Reihe von Krippe zwischen der Vergangenheit und die Zeit ist nicht weit von diesem Höhepunkt der ständigen Aufmerksamkeit auf dieses Element.

Die Ausstellung wird bis 30. April 2017 geöffnet sein.

 Jede Kultur hat einen Ritus der Annahme eines Neugeborenen: die Wiege-, dass das Kind individualisiert und schützt ihn-um die fötale Bewegung spielen, erlebt das Gefühl von Neugeborenen.

Der Ursprung der Wiege ist in allen Ländern der Welt nicht gleichmäßig verteilt; Betrachtet man die Europäische Kultur, die Wiege hat eine sehr alte (aus dem lateinischen Cunarius oder Cunaria war die Person verantwortlich für Cuna; die Wiege Schaukeln werden).
Das Kind weiß einen schrittweisen Prozess der sozialen Integration in eine ständige Verbindung mit der Mutter, die für den Schutz und Wachstum sieht.  Einseitig muss gewährleistet sein, den Rest des Kindes, das in einem Bett liegt, die Mutter muss finden Sie Möglichkeiten, den Schlaf des Kindes und zur gleichen Zeit seine Berufe weiter erleichtern und gegebenenfalls verschieben oder Transport arrangieren.

Neben mehreren Modellen auf dem Display sind ein Kinderbett von Architektur Team Ottorino Abbas entworfen und erstellt von der Wicker-Industrie (Galindo) um 1930

Frühe Kindheit war zeitlich besonders anfällig. Die Unsicherheit der Gesundheit von Kindern sowie die Gefahren sind weit verbreitet in der Vergangenheit und in die Arbeiterklasse vor allem erforderlich, um eine Reihe von Maßnahmen gegen die zahlreichen Risiken geschaffen, die auf Babys gehängt: der Sturz aus der Krippe, dem Angriff durch Tiere, Brandgefahr infolge eines Brandes in dem stellte die Krippe um das Baby warm zu halten.

Viele Ex-Voto Bilder illustrieren Situationen der knappe Flucht nicht selten.
Die Wiege darf nicht unbeaufsichtigt, war bemalt oder verziert in abergläubisch, decked heraus durch eine Reihe von schützenden Objekte aus religiösen Amulette.

Download der Broschüre der Studie.

Ein ort des erlebens

Funktional, vielseitig und reich an Geschichte: die CIVICI MUSEI DI UDINE sind der ideale Ort für besondere Veranstaltungen wie Konferenzen, Tagungen, Previews.

RESERVIEREN SIE IHREN SAAL