NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Letzte Beiträge

  • Se non avete ancora visitato la mostra “Valcellina Collection” vi ricordiamo che domenica 1 settembre sarà l’ultimo giorno di apertura della rassegna. Se vi piace l'arte contemporanea e vi incuriosisce la fusione arte/tessile, questa mostra ne è una bellisssima rappresentazione!
    Alles lesen

  • “Medusa” di Galileo Chini è un'opera del 1906 che trovate a Casa Cavazzini. L'artista rappresenta la mitica creatura in tutta la sua mostruosità, a partire dal volto incorniciato da un groviglio di serpenti e dalle ali dispiegate che sostengono il capo sospeso in volo.
    Alles lesen

  • L’ACQUA. SEGUIAMO IL SUO PERCORSO. Un itinerario per grandi e piccoli focalizzato sulle ampie valenze che ruotano intorno all’acqua. Acqua come risorsa; acqua fonte di sostentamento, acqua bene per l’uomo e le sue attività. Ma acqua anche nei suoi significati sacri e simbolici. L’appuntamento è per mercoledì 28 agosto alle ore 15 al Museo Etnografico del Friuli (ingresso libero).
    Alles lesen

  • BUON FERRAGOSTO A TUTTI! Ferragosto era un’antica festa della Roma imperiale. Fu infatti istituita dall'imperatore Augusto nel 18 a.C. e traeva origine dalla tradizione dei Consualia, feste che celebravano la fine dei lavori agricoli, dedicate a Conso, dio della terra e della fertilità. Ma il 15 agosto si celebra anche l’Assunzione di Maria, una delle più antiche feste mariane. Questa Assunta, olio su Tela di Nicola Grassi (1862 – 1748) è esposta alla Galleria d’Arte Antica di Udine. L’opera era conservata nella Chiesa Maria Maddalena dei Filippini, demolita nei primi anni del Novecento.
    Alles lesen

  • Il Museo Etnografico del Friuli conserva una importante raccolta di sculture lignee di circa 70 pezzi. Oggi potete ammirare alcune di queste opere ristrutturate nella sala ad esse dedicata.
    Alles lesen

Il Grano. Storia di una pianta rivoluzionaria

27 Mai-Oktober 11, 2015

Im Jahr der Expo Milano 2015, die dem Thema "Ernährung des Planeten, Energie des Lebens" gewidmet war, hat das Friaulische Museum für Naturkunde (Museo Friulano di Storia Naturale) in Zusammenarbeit mit dem Museum für Volkskunde (Museo Etnografico) eine Ausstellung präsentiert, die ein äußerst wichtiges Nahrungsmittel in den Fokus rückte: Getreide, insbesondere Weizen.

Die Wahl fiel nicht zufällig auf den Weizen, denn diese Getreidesorte hat einen enormen Einfluss auf die Geschichte des Menschen und die Geschichte der Landschaft ausgeübt. Auch für die Gerste trifft dies ebenso zu, etwas weniger für Hafer und Roggen. Es geht hier um eine Kulturpflanze, die vor etwa zehntausend Jahren im Nahen Osten den Weg zur Entwicklung der Landwirtschaft in der gesamten westlichen Welt geebnet hat. Die tiefgreifenden landschaftlichen Veränderungen, die Entstehung von Dörfern und später von Städten, der Anstieg der Komplexität in unseren Gesellschaften sind alle auf die Entwicklung der Landwirtschaft zurückzuführen. In diesem Kontext spricht man vom “neolithischen Paket, zu dem Hart- und/oder Weichweizen, Emmer, Dinkel und Gerste gehören.

il grano locandina

Bis vor kurzem war Weizen auch in Friaul Julisch Venetien die am meisten verbreitete Kuturpflanze, dann wurde sie von anderen Getreidearten – an erster Stelle Mais – ersetzt, die heute die ländlichen Gegenden kennzeichnen. Der heutige Getreideanbau entspricht eher wirtschaftlichen Interessen als den Ernährungsbedürfnissen der Bevölkerung. Die Auswirkungen auf die Natur, die Umwelt und die Biodiversität waren und sind nicht unerheblich, außerdem beeinflussen sie auch die Essgewohnheiten und den Lebensstil in bedeutsamer Weise.

Die Ausstellung, die die Geschichte des Getreides vom botanischen Standpunkt aus untersucht hat, befasste sich auch mit den Auswirkungen auf die Natur, die Umwelt und auf unsere Kultur. Sie wollte Impulse geben zum besseren Verständnis der Thematik hinsichtlich der Nutzung der Landschaft, der Nachhaltigkeit unseres Lebensstils und des erneuten Anbaus traditioneller Kulturpflanzen und der damit einhergehenden Veränderungen.

Ein ort des erlebens

Funktional, vielseitig und reich an Geschichte: die CIVICI MUSEI DI UDINE sind der ideale Ort für besondere Veranstaltungen wie Konferenzen, Tagungen, Previews.

RESERVIEREN SIE IHREN SAAL