Tina Modotti. La Nuova Rosa - Arte, Storia, Nuova Umanità

18. Oktober 2015 – 28. Februar 2016

Die von Enzo Collotti, Mari Domini, Paolo Ferrari und Claudio Natoli kuratierte Retrospektive präsentierte die größte Fotosammlung von Tina Modotti. Die Aufnahmen stammten von Originalnegativen, zudem bot die Ausstellung neue, vor kurzem erworbene Fotos und Unterlagen zur Familiengeschichte, zur Fotokunst sowie zum politischen und sozialen Engagement von Tina Modotti. Bei der Ausstellung in Udine waren neue Dokumente und bisher unveröffentlichtes Fotomaterial zu sehen, das aus dem Nachlass von Jolanda Modotti (Tinas Schwester) stammte. Gezeigt wurden Originalfotos von Tina und ihrer Familie in Udine und Umgebung sowie Bilder von ihren Aufenthalten und ihren Freunden in den USA und in Mexiko in den 1920er Jahren. Zudem wurden Briefe und Korrespondenz zwischen Jolanda, Vittorio Vidali und Silvia Thompson ausgestellt. Zum ersten Mal wurde in Italien und in Europa die neue Fotodokumentation über die Freien landwirtschaftlichen Schulen in Gänze gezeigt. Erst vor kurzem kam der Fotobestand, dank einer Schenkung von Savitri Sawhney, der Tochter des Exilinders und Wissenschaftlers Pandurang Khankhoje, in den Besitz des Istituto Nacional de Antropologia e Historia in Mexiko City.

Die Dokumentation beinhaltet auch 18 von Tina Modotti gemachte Aufnahmen, die bis vor kurzem noch größtenteils unbekannt waren.

Die Ausstellung wurde vom Kulturamt der Stadt Udine und den Städtischen Museen initiiert in Zusammenarbeit mit dem “Comitato Tina Modotti” und renommierten wissenschaftlichen Institutionen aus dem In- und Ausland. Das Projekt wurde unterstützt von der Autonomen Region Friaul Julisch Venetien; die Universität Udine und der Kulturverein ETRARTE trugen zur Umsetzung bei.